Termine

Besuchen Sie uns bei einem unserer Auftritte! Hier finden Sie einer Übersicht unserer Termine.

Read More

Sommerfest 2024

Informationen / Festprogramm

Read More

Galerie

Fotos von Auftritten und Aktivitäten unseres Vereins.

Read More

AKTUELLE Situation – Sommerfest

Der MV Moosheim-Tissen e.V. wagt am 09. & 10. Juni einen erneuten Anlauf und holt die „verflossenen“ Festtage nach.
Es ergeht herzliche Einladung zum Sommerfest im Festzelt!

Auf Grund der derzeitigen Situation in und um Moosheim müssen wir das Restprogramm unseres Sommerfestes absagen.

Wir bedanken uns bei allen unermüdlichen Einsatzkräften vor Ort, vor allem bei der Feuerwehr, für den Einsatz zum Schutze der Bevölkerung.

Allen, die nun enttäuscht darüber sind, dass sie nicht zu unserem Sommerfest kommen können, sei gesagt: Ihr seid bald wieder zu uns eingeladen. Seid gespannt!

Bericht Bürgerball

Bad Saulgaus Bürgermeister regiert jetzt von Moosheim aus

Beim Bürgerball drehte sich alles um den Wahlkampf

Musik, Tanz, Gesang und vor allem viel schauspielerisches Talent legten die Akteure beim Bürgerball in Moosheim an den Tag. Bestimmendes Thema dabei natürlich die Bürgermeisterwahl, wollte man doch den Bad Schultes in Moosheim sein Dienstzimmer einrichten. Nach Begrüßung des närrischen Volkes gab Patrick Herrmann die Bühne frei und der Wahlkampf war eröffnet.

Ortsvorsteher Alfons Reuter (Markus Widmann) berief gleich eine Sitzung ein, um gerüstet zu sein, wenn das neue Stadtoberhaupt auftaucht. Ein Aufzug im Klostergebäude, ein Büro am Ort für den Schultes, ja man hatte schon eine Liste von Aufgaben parat. Man scheute keine Mühen, um dem neuen „OB“ einen zünftigen Empfang zu bereiten. Dann kam er, die Lichtgestalt am Bürgermeisterhimmel (Tobias Jäggle). Das Volk schwenkte Fähnlein und wie ein Triumphator zog er ins Kloster ein. Schnell gings zur Sache und er wurde mit Wünschen bombardiert. Aufzug, Hochwasserschutz und vor allem der eigene Festplatz, um das Bächtlefest nach Moosheim zu verlegen. Schorsch Müller und seine Mannen bliesen ihm den Marsch und testeten den Schultes gleich beim Fassanstich. Dieser konnte sich dann auch ein Bild machen von den wackeren Kandidaten, die sich um ein Mandat als Ortschaftsrat in Moosheim bewarben. Was man als Wahlurne (Renate Braun ) und Bleistift (Patrick Herrmann) hinter den Wahlkulissen alles mitbekommt, haben die zwei eindrucksvoll dem Narrenvolk präsentiert. Auch das Kölner Dreigestirn („Die Strobels“) marschierten zu Ehren des neuen Bürgermeisters auf und die Sänger legten sich mächtig ins Zeug, um mit dem Volk „Moosheim-typisches Liedgut“ anzustimmen. Ortsvorsteher Alfons Reuter und Bürgermeister Osmakowski mussten sich noch wichtigen Themen wie Hochwasserschutz und Naturfreibad widmen. „Könnt mir schau g’falla mit d’r Frau Schröter do neigau ond ihrs Fiedla verhaua“. Doch all die Anliegen hatte die „Bude“ wieder einmal eindrucksvoll in Film und Ton aufgearbeitet und es gibt viel zu tun in Moosheim-Tissen. Und mit dem Wahlergebnis war klar: Der Regierungssitz wird künftig im Klostersaal sein. Vor dem Finale war es Stefan Winkhart, der ein Regierungsteam für den Schultes zusammenstellte, das mehr als mafiöse Züge an den Tag legte. Für den Vorsitzenden des Musikvereins, Patrick Herrmann, dann ein großes Dankeschön an alle Akteure, sie solch ein tolles Programm auf die Bühne zauberten.

Quelle: Lutz, Wolfgang: Bad Saulgaus Bürgermeister regiert jetzt von Moosheim aus (schwaebische.de), in: Schwäbische Zeitung, 14.02.2024, (14.02.2024)

Vorspielabend der Jungmusikanten 2023

Jungmusikanten legen Talentprobe ab 

Der Nachwuchs des Musikvereins Moosheim-Tissen e.V. hat am Freitag, den 13.10.2023 dem Publikum gezeigt, was in ihm steckt. 12 der aktuell 17 Jungmusikanten in Ausbildung präsentierten sich den zahlreichen Zuhörern mit verschiedenen Liedbeiträgen. Der musikalische Bogen spannte sich an diesem Abend vom Kinderlied „Im Märzen der Bauer“,  über Hits aus den internationalen Pop Charts bis hin zu Auszügen aus der späten Wiener Klassik. Für die jüngsten Vereinsmitglieder ist es nicht alltäglich, alleine vor Publikum zu musizieren. Für den einen oder anderen Nachwuchsmusiker war es das erste Mal.

Umso schöner war es für die jungen Musiker, dass sie gemeinsam mit ihren Freunden den Abend mit Bravour meisterten und bei ihren Eltern sowie den interessierten Besuchern für Begeisterung und Applaus sorgten. Mit drei gemeinsam Vorgetragenen Stücken beendeten die Nachwuchsmusikanten des MV Moosheim-Tissen den Abend.

Sommerfest 2023

 

Nach einem ausgiebigen Sommerfest Moosheim ist auf dem Festplatz in Moosheim wieder Normalität eingekehrt. Wir möchten auf diesem Wege die Möglichkeit nutzen und DANKE sagen.

DANKE an alle Festbesucher.

DANKE an die Musiker der Musikkapelle Zell-Bechingen e. V., Musikverein Renhardsweiler, Gemeindemusik Herbertingen, Musikverein Fulgenstadt e.V., Musikverein Friedberg und Wolfartsweiler Musikanten e.V. für den eindrucksvollen Gesamtchor zum Festauftakt.

DANKE an die Musiker der Musikkapelle Engetried e.V. für die tolle Blasmusikparty – ihr wart MEGA!

DANKE an die DJs Phymix & Cymon Pit für die bunte Partynacht.

DANKE an den Männerchor Liederkranz Tissen Moosheim e.V. und an den Stadtpfarrer für die Gestaltung des Zeltgottesdienstes.

DANKE an alle Schlepperfreunde, welche sich in einer so stolzen Zahl auf den Weg zu uns gemacht haben.

DANKE an die Musikkapellen Musikverein Wilflingen, Musikverein Erisdorf, unsere Jungmusikanten und MV Hundersingen-Beuren für die hervorragende Unterhaltung am Sonntag.

DANKE an die Egerländer Musikanten der Stadtkapelle Ochsenhausen für die unterhaltsame Gestaltung unseres Festausklangs – es war toll.

DANKE an alle Helfer, Freunde und Förderer unseres Musikvereins, welche uns durch Materialspenden und Arbeitseinsätze im Hintergrund oder direkt im und am Festzelt tatkräftig unterstützt haben.

DANKE an alle Anwohner für Euer Verständnis während der turbulenten Festtage.

DANKE an unsere Vereinskammeraden. Ihr habt wieder einmal alles gegeben und für eine tolle Wohlfühlatmosphäre im Festzelt gesorgt.

Frühjahrs-Konzert – RÜCKBLICK

Ein Zeichen wahrer Musikerfreundschaft

Was aus der Not geboren wurde, entpuppte sich im Dorfgemeinschaftshaus in Renhardsweiler als Volltreffer. Georg Müller hatte die Musikkapelle Moosheim–Tissen kommissarisch übernommen und fand im früheren Dirigenten in Moosheim, Wolfgang Marquart, Hilfe und Unterstützung. Schon in der Konzertvorbereitung war er zur Stelle, und für Georg Müller war dies ein Zeichen wahrer Musikerfreundschaft. So wechselten sich die beiden auch im Dirigat ab und am Ende des Doppelkonzertes hatte sich der Einsatz gelohnt und die beiden Musikkapellen konnten mit ihren Beiträgen die Zuhörer begeistern. Informativ und charmant führten Julia Klein sowie Elena und Theresa Fluhr durchs Programm.

Viel Freude und Musikgenuss wünschte zu Beginn des Frühjahrskonzertes des Musikvereins Moosheim–Tissen dessen Vorsitzender Patrick Herrmann. Er war erfreut über den guten Besuch im Dorfgemeinschaftshaus in Renhardsweiler und gab dann die Bühne frei für die Gastkapelle aus Tiefenbach. Dirigent Wolfgang Marquart und sein 40–köpfiges Orchester eröffneten ihren Konzertteil mit „Pauken und Trompeten“, die die Komposition „Campus Intrada“ in sich barg. Ein schwungvoller, aber auch melodischer Auftakt, bis die Kapelle zu einem furiosen Finale anhob. Anschließend nahm Wolfgang Marquart die Zuhörer auf eine Wildwassertour mit bei „Into the Raging River“. Vom Rauschen des Wassers, den Stromschnellen bis hin zu seichteren Gewässern war alles musikalisch in der Komposition beschrieben. Akustische Effekte wie auch filigrane Tongebilde zeichneten so eine bunten Melodienstrauß auf.

Wer kennt sie nicht, die legendären Songs der Beatles. In einem Medley wurden diese noch einmal von den Tiefenbachern geboten. Vor dem letzten Beitrag dankte die Vorstandschaft des Musikvereins Tiefenbach ihrem Dirigenten Wolfgang Marquart, der seit dem Jahr 2018 die Kapelle leitet und nun den Taktstock zur Seite legt. Mit viel Herzblut und Freude habe er die Musik den Musikanten näher gebracht. Ein Hörgenuss am Schluss dann noch die Polka „Zeitlos“, bei der aufgezeigt wurde, dass dabei auch mal ganz andere, modernere Töne ein harmonisches Klangbild abgeben können.

Einen guten Einstand feierte dann Georg Müller mit dem Musikverein Moosheim–Tissen mit der symphonischen Ouvertüre „Slovenia“. Nach militärischen Eingangstönen, bei denen es um den Unabhängigkeitskrieg in der Slowakei ging, wies die Komposition von Alfred Besendorfer ein großes Spektrum an gefühl– und stimmungsreichen Melodien auf. Am Ende dann ein feierlich–freudiges Finale und die Kapelle durfte sich über einen gelungene Einstieg freuen. Mit Wolfgang Marquart als Dirigent wurde dann dem „Ländle“ die Ehre erwiesen. Kurt Gäble widmete sein „Schwabenland“ der Kultur, Land und Leuten. Dabei galt es, die beeindruckenden Bauwerke, die Eigenart der Schwaben und die barocke Umgebung mit den schwäbischen Menschen in Verbindung zu bringen. Eingebaut in das Werk dann einige typische Volkslieder, so dass das Ganze zu einem genussvollen Melodienstrauss geknüpft wurde.

Georg Müller und seine Truppe tauchten dann in ein Metier ein, das ihm und der Kapelle liegt, nämlich Polka–Klänge in allen Schattierungen. Dazu hat der Musikverein Moosheim–Tissen auch genügend gute Sängerinnen und Sänger, die den Stücken Leben einhauchten. „Genieß dein Leben jeden Tag“ brachte das Orchester zusammen mit dem Gesangsduo Elena Fluhr und Hans Wetzel bestens aufgelegt zu Gehör. Beschwingt ging es weiter mit der Polka „Tanz mit mir“, wobei Renate Braun und Andreas Fluhr nicht nur im Duett sangen, sondern auch ein Tänzchen aufs Parkett legten.

Doch dann hieß es schon wieder „Danke schön und auf wiedersehen“ im wahrsten Sinne. Noch einmal zog die Kapelle alle Register und Elena Fluhr, Renate Braun, Andreas Fluhr, Hans Wetzel und Stefan Winkhart glänzten einmal mehr als Solisten. Beim gemeinsamen Finale der beiden Kapellen stand „Highland Cathedral“ auf dem Programm. Kein Dudelsack, keine Pipes und Drums. Vielmehr wurde dem Konzertpublikum noch eine feine, sinfonische Version der irischen „Nationalhymne“ präsentiert. Nach Feststellung von Vorsitzendem Patrick Herrmann hat es dem Beifall nach allen Konzertbesuchern gut gefallen, was natürlich eine Zugabe erforderte. „Ciao d’amore und bis zum nächsten Mal“ war Dank und Aufforderung zugleich. Gespielt von den beiden Kapellen und ausdrucksstark gesungen von Georg Müller, Andreas Fluhr sowie Hans Wetzel, war dies das passende Schlußstück des Frühjahrskonzertes. „Ein herrlicher Konzertabend geht zu Ende und der gemeinsame Auftritt der beiden Kapellen war eine grandiose Idee“, so die Dirigenten Wolfgang Marquart und Georg Müller übereinstimmend.

 

Mitglieder des Musikvereins Moosheim geehrt

Patrick Herrmann freute sich, dass vier Aktive die ersten zehn Jahre durchgehalten haben, wofür sie die Ehrennadel in Bronze erhielten. Es sind dies Eva Hepp, Marco van Beek, Tobias Kieferle und Markus Müller. Die Ehrennadel in Silber für 20–jährige aktive Tätigkeit bekamen Marcel Blaser, Tobias Jäggle, Julia Klein, Lukas Langenberger, Mario Reiter, Jana Reuter, Benjamin Wetzel, Michael Wicker, Martin und Stefan Winkhart. „Von ihnen ist schon so mancher in das eine oder andere Amt beim Verein hineingewachsen und hat Verantwortung übernommen, dafür mein Dank an alle, die seit 20 Jahren bei uns spielen“, so Patrick Herrmann. 30 Jahre aktiv und in dieser Zeit schon viel für den Verein geleistet haben sechs Musikerinnen und Musiker, denen der Vorsitzende die Ehrennadel in Gold anheften durfte. Es sind dies Petra Jäggle, Martina Bühler, Robert Blaser, Patrick Herrmann, Rene Müller und Jörg Wetzel.

Eine außergewöhnliche Ehrung wurde Klaus Wetzel zuteil. 50 Jahre auf seiner Trompete aktiv und in dieser Zeit viel Verantwortung im Musikverein Moosheim–Tissen übernommen. Viele Jahre im Ausschuss, 20 Jahre die Kapelle als Vorsitzender geleitet und dabei vieles mit auf die Beine gestellt. Bezirksmusikfest 1998, Konzertreisen nach Südtirol und Österreich, mehrmalige Teilnahme am Oktoberfest in München und die Organisation des Kreismusikfestes 2008 sind Ereignisse, für die er verantwortlich zeichnete. Vom Landesverband wurde er mit der Fördermedaille in Gold ausgezeichnet und der Musikverein Moosheim–Tissen ernannte ihn im Jahr 2015 zum Ehrenmitglied. Am Konzertabend erhielt Klaus Wetzel nun die Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für sein 50–jähriges Engagement.

Die Dirigenten–Ehrennadel in Silber erhielt Christine Wetzel für ihre 15–jährige Tätigkeit in dieser Funktion. Mit 18 Jahren übernahm sie die Jugendkapelle und von 2012 bis 2021 leitete sie das Hauptorchester. In den knapp zehn Jahren, so der Vorsitzende, habe sie unzählige Auftritte mit dem Musikverein Moosheim–Tissen zu verzeichnen und hat sich während ihrer Dirigententätigkeit über Maßen im Musikverein engagiert. Auch das Spielen auf der Querflöte habe sie den Kindern beigebracht und war fünf Jahre lang verantwortlich für die Organisation des Bürgerballs. „Für all das, liebe Christine, möchten wir uns heute bei Dir bedanken“, so der Vorsitzende. Eine Urkunde für 25–jährige Dirigententätigkeit stellte Patrick Herrmann Wolfgang Marquart aus. Er war 18 Jahre Mitglied und elf Jahre Dirigent beim Musikverein.

 

Quelle: Lutz, Wolfgang: „Ein Zeichen wahrer Musikfreundschaft“, in: Schwäbische Zeitung, 14.04.2023,  https://www.schwaebische.de/regional/sigmaringen/bad-saulgau/ein-zeichen-wahrer-musikerfreundschaft-1539590  & „Mitglieder des Musikvereins Moosheim geehrt“ in: Schwäbische Zeitung, 14.04.2023, https://www.schwaebische.de/regional/sigmaringen/mitglieder-des-musikvereins-moosheim-geehrt-1541018?lid=true (17.04.2023)